Neue Zeit

Die Neue Hanse bzw. der Städtebund DIE HANSE wurde 1980 in Zwolle als „Lebens- und Kulturgemeinschaft der Städte über die Grenzen hinweg“ gegründet. Ziel der multilateralen Gemeindepartnerschaft ist neben der Förderung des Handels auch die Unterstützung des Tourismus. Sie soll die Tradition der Hanse des Mittelalters und der Renaissance fortführen, die offiziell nie aufgelöst wurde.

 Oberstes Organ der neuen Hanse ist eine Delegiertenversammlung, in der jede Stadt eine Stimme hat. Die Delegiertenversammlung ist unabhängig von der Anzahl vertretener Städte beschlussfähig und entscheidet mit der Mehrheit der Anwesenden. Die Delegiertenversammlung entscheidet über Satzungsänderungen, Aufnahme und Ausschluss von Städten, Wahl des Präsidiums und über die Zulassung von Projekten. Einmal im Jahr sammeln sich Vertreter der historischen Städte verschiedener Länder für den "Hansetag", der uns an die langjährige und fortschrittliche Erfahrung der gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit erinnert.

Das, was im XVII. Jahrhundert als misslungen galt, konnte im XX. Jahrhundert in Erfüllung gehen.  Die 1980 gegründete Hanse der Neuzeit folgt den Prinzipien der mittelalterlichen Hansa:

  • - gemeinsamer Handel, um gegenseitig vorteilhafte Kontakte auf der Grundlage der Ausgleichung verschiedener Interessen zu entwickeln;
  • - Freiheit von Einzelpersonen, Meinungen und Waren;
  • - Entwicklung der transnationalen Zusammenarbeit auf der Grundlage eines Dialogs zwischen lokalen und regionalen Strukturen.

Das Hauptquartier der Neuen Hansa befindet sich in der deutschen Stadt Lübeck. Der Präsident der Neuen Hansa, der den Titel Vormann trägt, ist laut Satzung der Bürgermeister der Stadt Lübeck, zurzeit Bernd Saxe.

 "Die neue Hansa" hat sich als Aufgabe gestellt, den hanseatischen Geist der gemeinsamen Lebensweise und Kultur in den Hansestädten zu bewahren und zur wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und politischen Einheit Europas beizutragen.  "Heute ist der Hansestädtebund  die größte öffentliche Vereinigung Europas. Er umfasst mehr als 20 Millionen Menschen, die verschiedene Städte, Länder, Kulturen und Traditionen vertreten".

Die Neue Hanse nimmt auf Antrag Städte auf, welche Mitglied der historischen Hanse waren oder die Kontore bzw. Niederlassungen der Hanse beherbergten. Derzeit umfasst die Hanse  190 Städte aus 16 Ländern Europas, inklusive 14 russische Städte, von denen eine Pskow ist.

Eine wesentliche Aufgabe der neuen Hanse ist die Vergabe der Hansetage und deren Durchführung. Jede Mitgliedsstadt kann sich um die Ausrichtung bewerben, um ihre Geschichte sowie kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung herauszustellen. Über die Vergabe entscheidet die Delegiertenversammlung auf Empfehlung der Kommission. Die Wartezeit für die Ausrichtung des Hansetages kann einige Jahre betragen. Die Hansestädte konkurrieren um das Recht,  Gastgeberstadt der neuen Hanse zu sein. 

Dank historischer Traditionen sind die Hansestage der Neuzeit ein hervorragender Anlass für die Präsentation der Städte, eine einmalige Gelegenheit, Touristen anzulocken, ein Impuls für die Verwirklichung der kreativen und geschäftlichen Aktivitäten der Menschen, die Verkörperung interessanter und neuer Ideen, ein ausgezeichnetes natürliches Umfeld für kulturelle Kommunikation und geschäftliche Zusammenarbeit.

Es gibt ein bestimmtes Format, das die Hansetage zu einem bunten und einzigartigen Phänomen auf europäischer Ebene macht. Hier repräsentieren sich die historischen Städte nicht nur im Werbeplan (Handel mit typischen Produkten, Präsentation von  gastronomischen Spezialitäten, Auftritt von Kulturgruppen), sondern diskutieren auch über aktuelle Themen der Ökonomie, des Tourismus und der Ökologie.

Offizielle Delegationen und Kulturgruppen der Hansestädte treffen sich zusammen, um die Traditionen, Kultur, Geschichte und das Moderne ihrer Stadt zu präsentieren, um über die Fragen  der Stadtstrukturen zu diskutieren und an der  Lösung der Probleme der einzelnen Hansestädte teilzunehmen.