Der Stadtpräsident Pskow nimmt an der Sitzung der Hansekommission des Städtebundes „Die Hanse“ in Rostock (Deutschland) teil.

Heute, am 21. Oktober nimmt die Pskower Delegation geleitet vom Stadtpräsidenten Pskow Iwan Zezerski an der Sitzung der Hansekommission des Städtebundes „Die Hanse“ in Rostock (Deutschland) teil. Zur Delegation gehören auch Dr. Tatjana Pustoschkina, Leiterin des Amtes für Städtepartnerschaften und Hanseangelegenheiten des Stadtrates Pskow und Christina Kobys’, Leiterin des Amtes für Cross Border Co-Operation Programme der Stadtverwaltung Pskow.

  • 835
  • 0
watermark (1) watermark (2) watermark (3) watermark (4) watermark

Geleitet wurde die Sitzung der Herbstkommission von Bernd Saxe, Vormann des Städtebundes „Die Hanse“ und Bürgermeister der Stadt Lübeck. Zur Herbstkommission gehören Mitglieder des Präsidiums des Städtebundes „Die Hanse“, Vertreter anderer Hansestädte. Am Anfang haben die Mitglieder der Herbstkommission die Eindrücke vom Hansetag in Kampen (die Niederlande) im

Jahre 2017 ausgetauscht, danach haben sie die Bereitschaft von Rostock für den Hansetag 2018 besprochen.

Der Stadtpräsident Pskow als Gastgeber der Internationalen Hansetage 2019 hat die Mitglieder der Herbstkommission begrüßt und zu den Hansetagen in Pskow eingeladen. Iwan Zezerski hat berichtet, dass die Vorbereitung auf den Hansetag 2019 planmäßig erfolgt. Am 27. September fand die ordentliche Sitzung des Föderalen Organisationskomitees unter der Leitung der stellvertretenden Ministerpräsidentin Russlands Olga Golodez statt. Das Ergebnis der Sitzung war die Lösung von Fragen zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur der Stadt und zur Vorbereitung der zentralen Veranstaltungsstandorte der Hansetage in Pskow. Zum heutigen Stand liegt der hanseatische Veranstaltungsraum fest, die Liste der Einrichtungen, die als Standorte dienen, ist fertig erstellt, die Standorte des Hanse- und Handwerkermarktes sind vorgesehen».

Der Stadtpräsident Pskow hat betont, dass der neue Leiter der Region – der kommissarische Gouverneur der Pskower Oblast Michail Wedernikow hat den Internationalen Hansetag 2019 in Pskow begrüßt und seine Unterstützung für die Vorbereitung und Ausrichtung dieses bedeutenden Events versichert.

Iwan Zezerski hat erzählt, dass die Stadtverwaltung eng mit Hotels der Stadt zusammenarbeitet. Der Stadtverwaltung ist ein Zimmerbestand in Hotels für die Unterbringung der offiziellen Delegationen zur Verfügung gestellt.

Die Buchung erfolgt auf der Hansesite von Pskow. Die Arbeit zur Reservierung von Appartements hat begonnen. Mit der Pskower Uni ist die Nutzung der Wohnheime vereinbart worden. In Wohnheimen der Universität können die Teilnehmer der Kulturgruppen, Jugendhanse und Handwerker untergebracht werden. Zur Zeit gibt es in Pskow 18 Hotels, 16 Hostels, eine Menge von Appartements, 2 Camping-Anlagen. Darüber hinaus sind ein paar Hotels im Bau.

«Im November dieses Jahres wird die Hansesite von Pskow gestartet. Alle Interessenten können sich über den 39. Internationalen Hansetag informieren, unter der Titel „Teilnehmern“ werden alle Informationen und Kontaktangaben vorgestellt», hat der Stadtpräsident Pskow mitgeteilt.

Eine der wichtigen Fragen, die auf der Sitzung des Föderalen Organisationskomitees erörtert wurde, war die Frage der Visabeschaffung für die Teilnehmer der Hansetage. Das Ergebnis der Sitzung war die Zusage des Außenministeriums, Visabeschaffung der offiziellen Delegation zu unterstützen. Darüber hinaus wird auch die Frage der Zollerledigung gelöst. Die Arbeitsgespräche im Rahmen des Föderalen Organisationskomitees auch die mit der Leitung der Föderalen Zollbehörde und des Pskower Zollamtes fanden statt.

Die Anfrage an die Russische Regierung über besondere Bedingungen der Zollerledigung für offizielle Delegationen aus der EU während der Hansetage ist vorbereitet. Iwan Zezerski hat betont, dass die russische Seite für die Fortführung dieser Arbeit die Listen von durch jede Hansestadt zur Einfuhr voraussichtlichen Waren benötigt und hat Kollegen angesprochen, mit diesen Listen jetzt schon zu beginnen.

In seinem Beitrag hat der Stadtpräsident Pskow auch das Kulturprogramm erwähnt. Viele hanseatische Veranstaltungen finden schon in Pskow statt und sind von Pskowern und Gästen der Stadt beliebt. Dazu gehören: internationaler Handwerkermarkt, internationales Pleinair der Künstler, internationales Multimedienfestival «Licht der weißen Wand» und internationale Folklorefestivals, internationale Festivals der historischen Rekonstruktion, internationales Hansewirtschaftsforum sowie internationaler Massenmedienwettbewerb «Die Hanse: Verbindung der Zeiten». In diesem Jahr hat in der Nominierung «Der beste TV Beitrag» die Stadt Kampen mit der Media Company „Julius Media“ für ihren Präsentationsfilm über den Hansetag gewonnen. Iwan Zezerski hat dem Bürgermeister der Stadt Kampen den Preis überreicht und sich noch einmal für die gelungenen Hansetage 2017 bedankt.

Hier ist noch einmal zu erwähnen, dass Anfang Oktober das Treffen des Stadtpräsidenten Pskow Iwan Zezerski und des Vormanns des Städtebundes „Die Hanse“ Bernd Saxe im Rahmen des Besuches von Bernd Saxe und zwei weiteren Mitgliedern des Präsidiums des Städtebundes Inger Harlevi (Visby, Schweden) und Olga Popowa (Weliki Nowgorod, Russland) in Pskow stattgefunden hat. Die Gäste sind nach Pskow gekommen, um sich über die Vorbereitung der Stadt auf den 39. Internationalen Hansetag zu informieren. Die geleistete Arbeit wurde von hohen Gästen positiv bewertet.

Es ist zu ergänzen, dass im Oktober 2018 etwa 40 Vertreter des Städtebundes „Die Hanse“ im Rahmen der Herbstkommission nach Pskow mit dem Ziel kommen, die Bereitschaft der Stadt für die Durchführung des Europäischen Forums zu bewerten.

Es ist zu betonen, dass die Delegationsteilnehmerin, Leiterin des Amtes für Cross Border Co-operation der Stadtverwaltung Pskow Christina Kobys᾿ an der Sitzung der Arbeitsgruppe «Hanseatische Kunst» teilgenommen hat. Sie hat das Kulturprogramm der Hansetage 2019 vorgestellt, ausländische Fotokünstler zum internationalen Festival «Licht der weißen Wand» eingeladen, das Jahr zu Jahr immer mehr populär wird und schon ihren eigenen Zuschauerkreis hat.